am 1. November 2013

Es gibt schon viel zu berichten

Schon nach 2,5 Wochen kann ich eine Menge erzählen.. man erlebt hier wirklich jeden Tag so viel, weil einfach so vieles anders und neu ist und deshalb auch extrem spannend.

Das Leben hier wird immer mehr zum Alltag und durch eine Straße zu gehen, die aus Schlamm und Müll besteht, ist schon normal für mich. Auch an die hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt man sich. Nur die Hitze ist teilweise extrem, es wird aber im November und Dezember, laut den Bolivianern noch heißer 😉

Die Kinder schließt man wirklich sofort ins Herz und man merkt auch dass man den Kindern sehr schnell sehr viel bedeutet. Mit einem einfachen Lächeln und Zuzwinkern strahlen die Kinder. Dass ist jedes Mal wieder ein großes Geschenk für mich.
Im Kindergarten zu arbeiten macht mir riesen Spaß, es ist immer eine totale Action. Hier für Ruhe und Ordnung zu sorgen ist wirklich eine Herausforderung, aber das Leben besteht immer aus Herausforderung und gemeinsamen mit den Kindergartentanten schafft man es  immer wieder aufs Neue. Mit den Kleinen zu malen, basteln, spielen und toben ist echt lustig. Bei den jüngsten im Kindergarten ist es für mich immer eine besondere Bereicherung. Ohne viele Worte kommunizieren und lachen wir gemeinsam J

Im Hort werde ich mit meinen Allgemeinwissen und sprachlichen Kenntnissen sehr gefordert. Das macht aber riesen Spaß und man merkt von Tag zu Tag eine Steigerung im Wortschatz. Es macht mir total viel Freunde, wenn man die Kinder bei Hausaufgaben unterstützen kann und sehen kann wie sehr sie sich freuen, wenn die Arbeit geschafft ist. Dann macht auch das Spielen danach noch viel mehr Freude!

Saludos, SophieTouch one

Über Sophie Almhofer

Ich heiße Sophie und komme aus Altmünster am Traunsee und ich habe heuer im Juni am BG Gmunden maturiert. Ich bin sportlich und verbringe gerne Zeit mit Freunden. MIt Kindern zu Arbeiten bereitet mir große Freunde. Ich werde bis Ende März im Projekt Famundi arbeiten.

zum Volo-Blog von Sophie Almhofer

Santiago