am 18. Dezember 2013

Zoobesuch mit den Hortkindern

Während es hier immer heißer und schwüler wird, bereiten wir uns immer intensiver auf Weihnachten vor. Seit Anfang Dezember stecken wir mitten in den Vorbereitungen und würde ich nicht manchmal auf den Kalender sehen, würde ich fast übersehen, dass wir uns mitten im Dezember befinden. Es ist schwer bei dem hochsommerlichen Wetter in Weihnachtsstimmung zu kommen, doch die Kinder helfen uns sehr dabei 🙂

Seit ihrem Ferienbeginn (Ende November) geht es im Hort heiß her: Fleißig werden Weihnachtskarten und sehr viel Dekoration für den Hort gebastelt, Nikoläuse und Laternen wurden in Massenproduktion erstellt, eifrig üben ein paar Kinder mit mir diverse Weihnachtslieder auf der Flöte, es wird viel gesungen und natürlich das Highlight: Kekse backen.

Nicht nur das, sondern auch ihre Präsenz und ihr Fleiß unter’m Schuljahr wurden dann schlussendlich diese Woche belohnt: Ein Zoobesuch!

Um ca. 10 Uhr (bolivianischer Zeitrechnung nach :D) sind wir vom Haus des Segens losgefahren. Jede Volontärin hatte ihre „niños“ für deren sicheres Nachhause kommen sie verantwortlich war. Da mir unsere liebe Maria-Fernanda und ihr Bruder Emmanuel, sowie David, ein (sehr braves) Kind einer neuen Familie, zugeteilt wurde, hatte ich keine große Arbeit mit meiner Gruppe 😀

Im Zoo wurden dann mit viel Neugier aber auch Geschrei die Tiere aus ihren Verstecken gelockt und nach der Fotografin Johanna (meine Persönlichkeit) gerufen, um hauptsächlich große schwarze Gitterstäbe zu fotografieren hinter denen sich dann Tiger, Papageien oder sonstige Raubtiere befanden. Die Kinder waren aber trotzdem immer begeistert von dem was hinter den Gittern zu sehen sein sollte und so machte es auch mir wahnsinnigen Spaß mit den Kindern durch den Zoo zu „rennen“.

Unser Mittagessen hatten wir selbst mitgebracht. Das war total nett, ein kleines Picknick mitten im Zoo. Danach haben wir noch gespielt und sind dann um ca. 15 Uhr nach Hause gefahren.

 

Auch wenn der Hort offiziell jetzt Ferien hat, kommen meine Lieben diese Woche doch noch, denn die Proben für ein Krippenspiel stehen an! 😀

 

Hasta luego!

Über Johanna Exenberger

Mein Name ist Johanna, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Tirol. Ich fotgrafiere, zeichne und bastle gerne und bin gerne auf Reisen. Dieses Jahr habe ich das BORG Innsbruck abgeschlossen und bin von September bis Juli hier im Projekt Familia Feliz.

zum Volo-Blog von Johanna Exenberger

Santiago